Die Bezeichnung 3D Druck bildet lediglich einen Überbegriff für eine Reihe additiver Verfahren, die auf sehr unterschiedlichen Technologien beruhen. Gemein haben sie alle, dass bei der Modellierung Material aufgetragen beziehungsweise hinzugefügt wird. Sie grenzen sich damit von den subtraktiven Verfahren ab, bei denen Material, zum Beispiel durch Bohren oder Fräsen, entfernt wird.

3D Druck 3D Druck Technologien & Verfahren

Das am häufigst genutzte 3D Druckverfahren ist das Selektive Lasersintern (SLS Druck). Beim SLS Verfahren wird der in Pulverform vorliegende Ausgangsstoff, meist ein Kunststoff, mittels Laserstrahl punktgenau verschmolzen und zu einem bruchfesten Modell aufgebaut. Ein weiteres Laserstrahl-basiertes Verfahren ist das Selektivem Laserschmelzen (SLM-Druck), mit dem in der Regel Modelle aus Metall gefertigt werden können. Hierbei wird das Material jedoch geschmolzen und anschließend ausgehärtet.

3D Druck mit UV Licht

Bei den UV Licht basierten Technologien ist insbesondere die Stereolithografie (SLA-Druck) hervorzuheben: Bei diesem vielseitigen additiven Fertigungsverfahren wird das flüssige Material mittels des UV Lichts nur an den gewünschten Stellen ausgehärtet und somit das Objekt erzeugt.

Weitere 3D Druckverfahren

Eines der modernsten Verfahren ist Multi Jet Fusion (MJF). Dieses Verfahren ist vergleichsweise schnell, produziert wasserdichte und weitestgehend gleichmäßig feste Modelle.


Blog-Beiträge zum Thema 3D Druck Technologien & Verfahren:

Additive Fertigung und 3D-Druck: Wo liegt der Unterschied? Ein paar grundsätzliche Bemerkungen zur additiven Fertigung Im Zusammenhang mit 3D-Druck werden Sie häufig lesen, dass synonym hierfür auch der Begriff additive Fertigung Verwendung findet. Dies ist auch keineswegs falsch. Man sollte allerdings beachten, dass der Begriff der additiven Fertigung das Wesen dieses Fertigungsverfahren besser in Abgrenzung

Artikel lesen ›

Erfahren Sie mehr über die Geschichte des 3D-Drucks Nachdem wir Ihnen kürzlich bereits einen Überblick über die Geschichte des 3D-Drucks geboten haben möchten wir Ihnen heute noch etwas mehr dazu erzählen. Ein weiterer 3D-Druck-Erfinder Als Pionier des 3D-Drucks gilt gemeinhin Chuck Hull. Dies ist auch keineswegs falsch, allerdings auch nur die halbe Wahrheit. Denn ebenfalls

Artikel lesen ›

Eine kleine Zeitreise zu den Anfängen der 3D-Druck-Technologie In unseren Tagen ist die additive Fertigung aus der industriellen Produktion längst nicht mehr wegzudenken. Noch bis vor wenigen Jahren sah dies freilich ganz anders aus. Wir haben uns diesen Umstand zum Anlass genommen, Ihnen einen kleinen Überblick über die Geschichte der 3D-Druck-Technologien zu verschaffen. Wie alles

Artikel lesen ›

h2>Was Sie über die Rauigkeit von Bauteilen wissen sollten Die Frage der Rauigkeit von Bauteilen taucht im industriellen 3D-Druck immer wieder auf, insbesondere im Hinblick auf Nachbehandlungen von Bauteilen. Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag daher eine wissenschaftliche Betrachtung dieser Frage näherbringen, nämlich die sogenannten  Rauheitskennzahlen. Der arithmetische Mittenrauwert Schauen wir uns dabei zunächst den arithmetische Mittenrauwert

Artikel lesen ›

Erleben Sie unsere Agilus30-Materialien im PolyJet-Druck Aus der Reihe unserer Materialien für den PolyJet-Druck dürften Ihnen TangoBlackPlus und VeroWhitePlus bereits seit einiger Zeit vertraut sein. Heute möchten wir Ihnen daher Agilus30 vorstellen, die neueste Erweiterung unseres Produkt-Portfolios im PolyJet-Druck. Konkret handelt es sich dabei, ähnlich wie auch bei den Tango-Materialien, um eine ganze Produkt-Familie, die

Artikel lesen ›

RIM trifft 3D-Druck

Auf der Basis von Stereolithografie zu RIM Reaction-Injection-Molding, geläufig unter der Abkürzung RIM bezeichnet die Herstellung einer Form aus Epoxidharz (Epoxy) oder Silikon auf der Grundlage eines im Stereolithografie-Verfahren gefertigten Urmodells. Man kann RIM daher also durchaus als eine Art Weiterentwicklung der Stereolithografie, an deren Artefakte es anknüpft, betrachten. Diese Form wird dann mit Polyurethan-Harz

Artikel lesen ›

4D-Druck – eine Technologie für die Zukunft Rund 30 Jahre nach dem Aufkommen der 3D-Druck-Technik, deren Expansion an Anwendungsgebieten und Materialien unvermindert voranschreitet, zeichnet sich bereits der Aufstieg einer neuen Dimension additiver Fertigung ab. Unter der Bezeichnung 4D-Druck versteht man dabei den Ansatz, ein Objekt 3D zu drucken und zugleich mit der Fähigkeit zur Transformation

Artikel lesen ›

Was Sie im industriellen 3D-Druck tun können, um Kosten zu senken und Ihre Designs zu verbessern Zu den großen Vorteilen des 3D-Drucks gehört die damit verbundene Möglichkeit, Prototypen und Kleinserien deutlich kostengünstiger zu produzieren, als dies mit konventionellen Fertigungstechnologien jemals möglich sein wird. Um dieses Potenzial im industriellen 3D-Druck jedoch optimal auszuschöpfen gilt es für

Artikel lesen ›

Mit dem P 500 präsentiert EOS einen neuen SLS-Drucker Auf der diesjährigen Formnext (14. – 18.11.2017, Frankfurt am Main) erwartet uns demnächst eine weitere Innovation im Bereich SLS-Druck, wie kürzlich zu erfahren war. Mit dem P 500 will nämlich der Kraillinger Anbieter EOS den Zugang zu reproduzierbaren Bauteilqualität, heißeren Werkstoffe sowie eine komplette Automatisierung bis hin

Artikel lesen ›