Fused Deposition Modeling (FDM)

3D Druck mit ABS-Kunststoff

Startseite » Druckverfahren » Fused Deposition Modeling (FDM)

Formstabile 3D-Modelle zu geringen Kosten

3D Drucke im Fused Deposition Modeling (FDM-Verfahren) werden aus ABS-Kunststoff erstellt. Das FDM Verfahren bezeichnet ein Ende der 1980er Jahre durch den US-Amerikaner Scott Crump entwickeltes 3D-Druckverfahren, welches inzwischen zu den wohl populärsten Methoden des 3D-Druckens gehört.

Beim FDM-3D-Druckverfahren wird der ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) Kunststoff einem Extruder in Draht- oder Stäbchenform zugeführt, dort geschmolzen und durch eine Düse anhand eines CAD-Datenmodells Schicht für Schicht auf ein Druckbett aufgetragen. Je nach Modell des jeweiligen FDM-3D-Druckers wird dabei entweder die Düse selbst, die darunter liegende 3D-Druck-Plattform oder sogar beide bewegt. Die einzelnen Schichten, die bis zu 0,025 mm klein sein können, verbinden sich während des FDM-3D-Druckvorgangs zu einem komplexen Bauteil.

Hierbei kommt zur Stabilisation der flüssigen Geometrie ein Stützmaterial zum Einsatz, welches in der Nachbearbeitung der 3D Drucke entfernt wird - entweder indem es mit einfachen Werkezeugen abgebrochen wird oder durch einen längeren Eintauchvorgang. Als Material zum FDM-3D-Drucken verwendet 3D Activation ABS-Filament, da dieses Material eine optimale Festigkeit der so produzierten 3D-Druck-Objekte gewährleistet.

Die Technologie zeichnet sich durch eine sehr einfache Druckvorbereitung aus, mittels der sich druckfertige Dateien innerhalb von weniger als 5 Minuten per Mausklick erstellen lassen. FDM-Drucksysteme verfügen dabei über eine differenzierte Steuerung zur optimalen Anpassung des Druckvorgangs an die jeweiligen Anforderungen.

Mit 910 x 610 x 910 mm bieten unsere FDM-3D-Drucker einen besonders großen Bauraum, der folglich entsprechend große 3D Modelle ermöglicht. Zugleich ermöglicht diese Technologie einen besonders einfach zu handhabenden und daher auch zu planenden 3D-Druckvorgang. Diesem einfachen Handling ist auch geschuldet, dass es sich bei Heimanwender-3D-Druckern in aller Regel um FDM-Drucker handelt, wobei unsere professionellen FDM-3D-Druck-Anlagen Ihnen selbstverständlich eine weitaus bessere Druckqualität bieten als für Heimbereich auf dem Markt erhältliche FDM-3D-Drucker.

Im Gegensatz zum PolyJet Verfahren liegen die Kosten beim Fused Deposition Modeling Verfahren etwas niedriger und die gedruckten Modelle sind belastbarer. Aufgrund der hohen Festigkeit der FDM gedruckten Modelle eignet sich dieses Verfahren vor allem für Objekte, die einer hohen Belastung ausgesetzt sind. Durch die Größe des Bauraums lassen sich auch gut größere Artchitekturmodelle mit dem Fused Deposition Modeling Vefahren drucken.

Quelle: Solid Concepts YouTube

Spezifikationen des FDM Verfahrens

Minimale Wandstärke

1 mm

Details

0,4 mm

Lieferzeit

3–5 Arbeitstage

  • Preis
  • Flexibilität
  • Stabilität
  • Details
Online kalkulierbar
Expressproduktion möglich

Vorteile des FDM Verfahrens

  • Höchste Festigkeit
  • Große Drucke möglich
  • 9 Farben
  • Einfacher Druckprozess

Veredelungen für FDM gedruckte Objekte

SIE MÖCHTEN IHREN 3D DRUCK IM FUSED DEPOSITION MODELING VERFAHREN UMSETZEN?

Fordern Sie jetzt Ihr persönliches Angebot an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

OBEN
Jetzt
anrufen
Online-
Kalkulator

Schade, dass Sie unsere Seite verlassen.

Haben Sie gefunden, was Sie gesucht haben?
Falls nicht, helfen wir Ihnen gerne weiter:

Zum Kontaktformular